Nierenschmerzen


Immer wieder kommt es bei Menschen zu Erkrankungen und Schmerzen, wobei diese von schwachen bis hin zu schweren Schmerzen reichen können, Nierenschmerzen können hierbei eine große Bandbreite annehmen.

Die Niere ist ein besonders wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, da sie für die Reinigung des Blutes von Verunreinigungen verantwortlich ist und so eine zentrale Rolle einnimmt. Wird die Niere überbelastet oder beschädigt kann es zu Nierenschmerzen kommen. Was dafür genau verantwortlich sein kann, welche Behandlungen gegen Nierenschmerzen es gibt, und wie sie wieder gesund werden erfahren sie hier.

Die Symptome sind bei fast allen Gründen für Nierenschmerzen gleich: Es tut sehr weh!

Mögliche Ursachen für die Nierenbeschwerden:

- Nierenbeckenentzündung
- Gichtniere
- Schwangerschaft
- Nierenkolik
- Nierensteine
- Nierenkrebs
- Nierenentzündung

Gerade Frauen betrifft das Thema der Nierenschmerzen besonders, da die Nierenbeckenentzündung oft der weitverbreiteten Blasenentzündung folgt.

Eine der am meist gefürchtetsten Arten von Nierenschmerzen ist die Nierenkolik. Eine Kolik ist wenn ein Nierenstein über den Harnleiter ausgespült wird und deswegen Schmerzen verursacht.
Bei plötzlichen höllischen Schmerzen in der Lendengegend leiden Sie höchstwahrscheinlich an Nierensteinen. Weitere Symptome sind äußerst starke Schmerzen in Intervallen, fast wie Wehen bei der Geburt.
Mehr dazu auf unserer Behandlungs-Seite.

Sind Sie eine werdende Mutter und haben ständig Schmerzen in der Nierengegend? Kein Grund zur Panik! Das ist meist nur Ihr Kind das gegen die Niere oder die Harnröhre drückt. Hier können Sie darüber weiterlesen.


Eine Gichtniere ist auch eine mögliche Ursache, die zusammen mit der Gicht auftritt, die normalerweise Zehen oder Gelenke betrifft. Dabei schwellen Gelenke stark an und verursachen teilweise starke Schmerzen. Bei der falschen Medikation kann das auf die Niere überschwappen.

Eine Krebserkrankung kann auch der Grund für Nierenschmerzen sein. Zum Glück ist dies eher selten, weniger als 5% aller Krebserkrankungen, es kommt jedoch auch vor. Nierenschmerz kann auf Krebs in der Niere zurückzuführen sein. Haben Sie Blut im Urin ist das ein deutliches Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung die unbedingt ärztlich behandelt werden muss. Hierfür ist ein Besuch beim Arzt oder Krankenhaus die erste Anlaufstelle.

 

Wie eine Wunde oder andere Organe kann sich natürlich auch die Niere entzünden. Dies führt zu starken Nierenschmerzen und wird Sie definitiv wach halten. Heutzutage gibt es viele Behandlungen für eine Nierenentzündung um einer chronischen Erkrankung vorzubeugen und die Entzündung in den Griff zu bekommen.

Oft sind bei leichten Nierenschmerzen die schnell wieder verschwinden keine Medikamente nötig und Hausmittel ausreichend zur Behandlung. Sie sollte aber immer auch in Betracht ziehen einen Arzt zu konsultieren.
Was für Schmerzen es auch sein mögen, auf den allen weiteren Seiten finden sie mehr Informationen zu diesen Nierenschmerzen um ein endlich wieder ein schmerzfreies Leben führen zu können!